... enter comBATmode ...: nützliches Partyvokabular

Freitag, 28. September 2012

nützliches Partyvokabular


Gästetypen

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)


D♂ Bierfreund
Ist, wie der Name schon sagt, in der Regel männlichen Geschlechts und gestaltet seine Getränkeauswahl höchst überschaubar. Seine bevorzugten Themen sind ebenfalls an einer Hand abzuzählen: Frauen, Fußball - und dass beides nicht zusammengehört, schon gar nicht in einem Wort.

Mischling
Schenkt sich zwei fingerbreit Rum ein, füllt auf, tanzt.

Lachsack 
Ein nervenzehrender Partygast, von dem niemand weiß, wer ihn mitgebracht hat – aber allen Anwesenden wäre es lieber, er zeigte sich deutlich "humorloser" oder müsste zumindest am nächsten Morgen früh raus.

Leber-Retter
In den meisten Fällen weder Ersthelfer noch Arzt, sondern einfach ein besorgter Partygast, der angehenden vollen Breitleichen (s. u.) Wasser oder koffeinhaltige Getränke statt Alkohol einflößt. Oft lässt sich so auch der gefürchtete Wieder-Schluck (s. u.) vermeiden.

Mitschnacker
Kann die Klappe einfach nicht halten, selbst wenn er vom aktuellen Gesprächsthema keinen blassen Schimmer hat.

Aberlippe
Dem Mitschnacker sehr ähnlich: auf Widerworte spezialisiert und aus Prinzip dagegen.

volle Breitleiche
Die volle Breitleiche hält sich für einen direkten Nachfahren Klaus Störtebekers und versucht vergeblich, mit dessen überlieferter Trinkfestigkeit mitzuhalten. Dabei ist ihr jeder Fusel recht.

Oberkante
Subtypus der vollen Breitleiche: weiblich, ledig, hackendicht

Pfandfinder
Überwiegend auf öffentlichen Partys anzutreffen, sammelt er leere Becher und Flaschen ein, um sie gegen Bezahlung zur Ausgabestelle zurück zu bringen.

Getränkehalter
Beliebt bei Menschen mit Neigung zu spontanem Harn- oder Tanzdrang.



Typologie der Schlucke


Vorweg-Schluck
Auch als Vorglühen bekannt. Fällt der Schluck vorm Weggehen zu üppig aus, kommt es gelegentlich gar nicht mehr dazu.

Daneben-Schluck
Er geht dummerweise nicht hinter die Binde, wo er eigentlich hingehört. Folglich kann er recht teuer werden - besonders, wenn ihn ein Fremder abbekommt. Wer absichtlich etwas verschüttet, handelt vermutlich nach dem Motto: Kleckern statt kotzen.

Wieder-Schluck
Der Wieder-Schluck dreht plötzlich um, nachdem er auf seinem Weg durch den Verdauungstrakt bereits ein ganzes Stück voran gekommen ist.



Zustandsbeschreibungen


nüchtern → vorgeglüht → datefreudig → kopflustig  kopfhastig kopflastig → begriffsstutzig → hochgradig unvernünftig → ausgeknipst

Besondere Aufmerksamkeit verdienen die Zustände kopflustig bis kopflastig: Hier vollzieht sich der Wandel vom angenehmen zum unangenehmen Gast.

Nicht jeder Partygast durchlebt notwendig alle Stadien in der genannten Reihenfolge: Als Fahrer Eingeteilte bleiben z. B. vernünftigerweise im Grundzustand.

Einzelne Stufen können auch wegfallen: Für den direkten Sprung von nüchtern zu ausgeknipst, hat sich der Begriff Süffköpper etabliert.



Diverses


(über) Kippe und Korn (anvisieren)
Beliebte/-s Utensilien/Verhalten beim Balzverhalten fortpflanzungsfähiger Homo Sapiens in dunklen Spelunken. Einige besonders geübte Exemplare benötigen hierbei nur eine Hand.

Kipplaster
Die schlechte Angewohnheit, öfter mal einen über den Durst zu trinken. Endet gelegentlich in der Tugendhaft.

Kornkreise
Der Begriff beschreibt 1) den subjektiven Eindruck, die Welt beginne nach ein paar Korn zu kreisen, 2) gerade Linien, die ein Betrunkener zu gehen glaubt, obwohl seine Bahnen objektiv eine mehr oder minder starke Krümmung aufweisen.

Leber-Trank
Obligatorisches Getränk selbsternannter Waljäger (vgl. volle Breitleiche). Meist zum Spottpreis zu haben, spottet das Gesöff jeglicher Beschreibung.

morgenfrisch
Die ironische Beschreibung für den Geruch, der einem morgens direkt nach dem Aufstehen aus dem Mund weht ("Morgentoilette").



Mit besonderem Dank an meinen jüngeren Bruder, für manche Inspiration

Weiterführende Literatur: Die lustige Welt der Tiere


-- ..- -   --.. ..- .-.   --. . -.. .-.- ---- - -. .. ... .-.. ..-- -.-. -.- .