... enter comBATmode ...: Mai 2011

Sonntag, 29. Mai 2011

silent movie looks - Musikvideos

Einer der ersten Filme, an die ich mich erinnere, ist "King Kong und die weiße Frau" aus dem Jahr 1933. Dass ich ihn das erste Mal gesehen habe ist freilich noch nicht ganz so lange her.



Dieser Film hat mein Interesse für Kino, Tricktechnik und Grusel-/Monstergeschichten ganz maßgeblich geprägt. Nun war die Ära des Tonfilms 1933 längst schon eingeläutet. Trotzdem erinnert vieles in dieser ersten "King Kong"-Verfilmung noch an die gute, alte Pionierzeit des Filmemachens.

Sonntag, 1. Mai 2011

Ungeöffnet haltbar bis: Ende Juni

(Wir haben 2003, und ich altes Trottelgesicht treib mich auf einer Singleseite im Internet rum.)


Ganz weit entfernt vom wahren Leben,
Da bin ich hier am Sticker kleben
Der Grund dafür liegt auf der Hand,
Wird trotzdem noch mal kurz genannt

So langsam werd´ ich reichlich ranzig:
Schon nächsten Monat 27
Dann riech´ ich streng; mein Haar fällt aus
Und unten läuft es aus mir raus.

Denn Babys und die wirklich Alten,
Die können´s halt schlecht einbehalten
Weshalb ich auf der Suche bin,
Nach einer netten Pflegerin

Bis mir das Glück vor die Füße stolpert…

(Gedanken zum 1. Mai 2003 - nach einer ernüchternden Party und eingeloggt bei single.de)


Nun sitz´ ich hier & stütz´ mein Kinn
(Kein doppeltes – schau ruhig mal hin)
Die Frage kreist mir durch den Sinn:
„Wie kommt´s, dass ich alleine bin?“

„Bin frei von Fehlern schlimmster Art,
Am Körper auch nur zart behaart,
Fast gar nicht in mich selbst vernarrt,
Hab keinen Bauch und keinen Bart…“